Mamme Hilda

Rund um G'sund

"Wo die Krankheit, da auch das Heilmittel!“ ist ein gängiger Spruch unserer Vorfahren. Sobald sich die Grippe, Schnupfen, Husten oder Halsschmerzen anbahnten schwörte Mamme Hilda vor allem auf den Wacholder, das Flechtenmoos oder auf einen Apfel vor dem Zubettgehen, damit sich die Nase wieder öffnet. Mamme Hilda hatte viele wertvolle Ratschläge und einige davon haben wir in folgende Behandlung  mit eingebaut:

Mamme Hilda

Spüren Sie die wärmende Wirkung des Wacholderöls bei einer wohltuenden Entspannungsmassage, kombiniert mit einem tiefwirkenden Flechtenmoos-Brustwickel. Während einer sanften Druckpunkt–Fußmassage, die die Atmungsorgane aktiviert, werden im Rauchfass „Vertreiberkräuter“ entzündet, damit schlechte Luft wieder gereinigt wird. Ein Südtiroler Bio-Apfel öffnet die Nase und fördert das Durchatmen.