Wandern mit Hans Kammerlander

Unterwegs mit einem großen Bergsteiger

Was tut ein Extrembergsteiger, wenn er gerade nicht extrem bergsteigt? Nun, Hans Kammerlander, geboren, aufgewachsen und noch immer wohnhaft in Ahornach, hoch über den Dächern von Sand in Taufers, hat viele Gebirge der Welt gesehen. Zu vierzig Expeditionen hat er seinen Rucksack gepackt. Er hat zwölf der vierzehn Achttausender bestiegen und als Erster die Seven Second Summits, also die jeweils zweithöchsten Berge aller Kontinente, weil ihm die höchsten viel zu überlaufen vorkamen. Er hat mehr als 2.500 Klettertouren absolviert, 60 Alleinbegehungen im sechsten Grad und 50 Erstbegehungen in großen Wänden. Und was tut der Urlauber in einem gebirgigen kleinen Land, in dem Hans Kammerlander heute zu den bekanntesten Persönlichkeiten zählt? Natürlich, er geht Wandern, Bergsteigen, Klettern, über Almen, auf Gipfel und zu grandios gelegenen Schutzhütten. Er verweilt an herrlichen Gebirgsseen und munteren Bachläufen. Südtirol ist Wanderland und das Tauferer Ahrntal gehört zu den schönsten Wanderdestinationen Südtirols.

Begegnungen in den Bergen
Zwischen Moosstock und Jasemba

Hans Kammerlander, Nachbar und Freund des Naturhotel Moosmair, nimmt Sie mit zu einzigartigen Touren. Erleben Sie mit ihm die Faszination Tauferer Ahrntal und den Mythos der Berge. Dabei erzählt der Extrembergsteiger aus seinem Leben und von seinen Erlebnissen.

Ich habe viele Berge gesehen, wirklich schöne Massive,
aber am schönsten sind einfach die Gipfel daheim direkt vor der Haustür.
H. Kammerlander
Extrembergsteiger Kammerlander
In den Bergen der Welt zu Hause